Hämorrhoiden Fakten und Behandlung

In der medizinischen Welt werden Hämorrhoiden als vergrößerte und geschwollene Venen beschrieben. Hämorrhoiden ähneln Krampfadern die in den Beinen entstehen, sind jedoch im Anus zu finden. Diese Venen polstern und schützen das Darmrohr. Schmerz und Probleme treten dann auf, wenn diese Venen durch Druck gedehnt und aufgerissen werden.

Hämorrhoiden sind sehr verbreitet als medizinisches Problem. Sowohl Männer als auch Frauen haben sie. In den meisten Fällen sind die Patienten über 30 und der größte Anteil an Patienten mit Hämorrhoidalleiden sind zwischen 45 und 65 Jahre alt. Es wird geschätzt, dass mehr als eine halbe Million Menschen jedes Jahr allein in den USA ärztliche Behandlung aufgrund von Hämorrhoiden Symptomen aufsuchen. Von dieser halben Million, die an Hämorrhoiden leiden, benötigen 10 bis 20 Prozent eine operative Behandlung.

Die meisten Ärzte machen für die Bildung von Hämorrhoiden zu langes Sitzen auf der Toilette und chronische Belastungen durch Verstopfung verantwortlich. Hämorrhoiden sind sehr verbreitet während der Schwangerschaft, aufgrund der Belastung, die durch das zusätzliche Gewicht des Kindes entsteht.

Sie können unter inneren oder äußeren Hämorrhoiden leiden. Im Allgemeinen sind innere Hämorrhoiden, die weiter oben im Anus zu finden sind, nicht mit Schmerzen verbunden, können aber durch Blutungen erkannt werden. Hämorrhoiden bluten hellrot aufgrund ihrer Fülle an arteriellem Blut, das sich von dem dunklen Blut in den Venen unterscheidet. Manchmal treten Hämorrhoiden aus dem Darmrohr heraus. Gewöhnlich können diese herausgetretenen Hämorrhoiden wieder sachte zurückgeschoben werden. Ist dies nicht der Fall, sollte der Rat eines Spezialisten hinzugezogen werden.

Äußere Hämorrhoiden sind solche, die jucken und wirklich unangenehm sind. Wenn Sie die äußere Variante haben, werden Sie helles Blut auf dem Toilettenpapier bemerken oder in der Toilettenschüssel nach dem Stuhlgang.

Es gibt einige Wege um die Unannehmlichkeiten bei Hämorrhoiden zu lindern. Ein Sitzbad kann bei der Linderung helfen. Es wird empfohlen, dass Sie  für einige Male am Tag für 15 Minuten in einer Wanne mit warmem Wasser Platz nehmen. Zum Abwischen nach dem Stuhlgang können Sie statt Toilettenpapier Pads getränkt mit Hamamelis verwenden. Sie können diese Pads im Drogeriemarkt kaufen. Zudem können rezeptfreie Salben dabei helfen, die Unannehmlichkeit und das Jucken zu lindern.

Starkes Pressen während des Stuhlgangs ist ein Hauptgrund für Entstehung von Hämorrhoidalleiden und kann die Beschwerden verschlimmern und schmerzhafter machen. Unterlassen Sie es also unbedingt. Der Grund für Verstopfung ist häufig eine zu geringe Ballaststoffmenge in der Ernährung. Sie können auch ein Ballaststoff Supplement einnehmen.

Bei jeder Art von rektalem Bluten sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf http://haemorrhoidenfrei.com/